The cloud-flags are not patriotic symbols, but raise questions about communities, national identity, cross-border flow and fraternity. Human realities and shared memory are at the heart of the artistic project.

Clouds, through their lightness and their movement, symbolize freedom. Clouds fascinate us as they are fleeting, intangible, almost immaterial. They deny the concrete and mundane. The image of clouds always takes us elsewhere, further away, beyond human borders, beyond that which forms the foundations of society (family, economy, religion, patriotism) in the same way as the outsider who is questioned in Charles Baudelaire’s poem. The outsider is a travelling man, with no ties. Asked about what he loves best, he rejects family, friends, homeland, beauty and wealth before concluding: “I love clouds….. clouds which pass … over there … the marvelous clouds!” Clouds embody freedom, they violate defined territories. Clouds act as a call towards infinity, beyond the borders established by mankind, whether they be real or symbolic borders.

samedi 22 avril 2017

BUT…THE CLOUDS" / HOLZPARK KLYBECK / BÂLE (CH)

A.Immelé, But...the clouds, Holzpark Klybeck, Basel, avril 2017

 

"But…the clouds" au Holzpark Klybeck de Bâle dans le cadre de la manifestation "Brücken schlagen statt Mauern bauen » initiée par la Fondation Parcours humain du 23 avril au 05 juin. 
Die schweizweite Ausstellungsreihe «Parcours Humain» stellt durch die Verbindung von Kunst und Humanität die Frage nach der Menschlichkeit im Kontext der aktuellen Flüchtlingsschutzkrise.
Dabei setzt die Ausstellung auf starke soziokulturelle Elemente: Durch künstlerische Aktionen, Workshops mit Schulen und Asylorganisationen sowie durch Zusammenarbeit mit Hilfsorganisationen und zuständigen Ämtern entsteht über drei Parcoursstationen ein Dialograum, der zur vertieften Auseinandersetzung und Begegnung einlädt. Basel steht historisch für Humanismus als Streben nach Menschlichkeit und stellt sich als Grenzort seit Jahrhunderten der Herausforderung: Brücken oder Mauern ? Mit Werken der Kunst für Menschlichkeit soll diese Herausforderung sichtbar und fühlbar gemacht
werden. Die inhaltlich miteinander verbundenen Parcoursstationen befinden sich im Dreispitz (Salon Mondial), Klybeck (Holzpark) und Weil am Rhein (Stapfelhus). Veranstalter des Ausstellungsprojektes «Parcours Humain Basel Dreiländereck» ist der gemeinnützige Kunstverein Weg der Menschlichkeit. Kunstpartner sind Atelier Mondial Basel und Kunstverein Weil am Rhein.
Mitwirkende: Christoph Merian Stiftung, Caritas, SolidarMed, Schweizerische Flüchtligshilfe
Kuratoren
Marco Stoffel, Anwalt und Kurator
Ausstellungskurator & Projektleiter
Katrin Sperry, Kunsthistorikerin
Co-Kuratorin Holzpark Klybeck
Patrick Lützelschwab, Kunstschaffender
Co-Kurator Stapflehus

Aucun commentaire:

Publier un commentaire